Das Internet gefährdet die Macht Machthabender

Das Internet ist doch was schönes. Mit ihm können Menschen kommunizieren, ganz unabhängig, wo sie sich gerade befinden. Das Internet bietet auch gewaltige Wissensschätze (neben einem Haufen Verschwörungsschrott), die Menschen in aller Welt nutzen können, um sich sich weiter zu bilden.

Aber manche Machthaber schätzen diese Freiheit nicht. Insbesondere wenn sie es sowieso nicht so sehr mit der Demokratie und der Freiheit der Bürger haben. Dann ist der informierte, aufgeklärte Bürger eine Gefahr, vor allem, wenn er sein Wissen mit Anderen teilen können.

Deswegen ist in manchen Ländern das Internet auch zensiert. Inhalte aus dem eigenen Land werden streng reglementiert und nach außen, zu anderen Ländern, gibt es Filter, die nur bestimmte Inhalte durchlassen. Das bekannteste Beispiel ist die “Great Firewall of China”

Aber auch in anderen Ländern wird die Freiheit der Bürger nicht so geachtet. So kam es im “Arabischen Frühling” in verschiedenen Ländern immer mal wieder zur Abschaltung des Internets durch die Behörden. Auch in Ländern wie Bangladesh oder Simbabwe kam es in jüngster Zeit immer mal wieder zu “Ausfällen”. Alles natürlich immer nur zum Schutze vor Ausschreitungen. Die sogenannte Reichstagsbrandverordnung diente ja auch nicht dazu ein Terrorregime zu installieren und Europa in den Abgrund zu stürzen, sondern “zur Abwehr kommunistischer staatsgefährdender Gewaltakte“.

Nun will Russland mal probieren, wie es so ohne Internet ist. Dazu sollen alle Verbindungen ins Ausland gekappt werden. Natürlich ist das auch nur ein Test, um im Ernstfall Angriffe aus dem Ausland abzuwehren. Schon klar. “Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.”

Mal sehen, wann die Freunde aus der Türkei oder Ungarn ähnliche Versuche starten. Denn auch hier gibt es berechtige Regimekritik staatszersetzende Auslandspropaganda.

US-Wahl

Im Internet fand ich folgenden Text:

dear-americans

 

Ich finde, das sagt alles. Wenn Trump tatsächlich gewählt wird, sehe ich die Welt in Gefahr. Es reicht ja nicht, daß wir etwa in Russland und der Türkei schon “starke Männer” an der Macht haben. Mit Trump wird der Rückfall in den kalten Krieg noch schneller von statten gehen. Putin ist schon eine Gefahr für den globalen Frieden und wenn wir mit Trump auf der anderen Seite noch einen Schreihals haben, macht das die Sache nicht besser.

Es ist nicht so, daß ich Clinton besonders mag; die hat auch genug Dreck am Stecken, aber ich denke, sie ist das kleinere Übel.

Alles Terroristen!

Bei den ganzen Überwachungsmaßnahmen wird ja immer damit argumentiert, es ginge ja nur um schwerste Straftaten, wie z.B. Terrorismus. Wer denkt, dann sei ja alles gut, solle doch mal bitte einen Blick nach Russland oder in die Türkei werfen. Da werden auch gerne mal friedliche Oppositionelle als Terroristen deklariert. Und dann werden dort auch die entsprechenden Anti-Terror-Gesetze gegen die Regierungskritiker angewendet

Der russische Dissident Edja Snodow

Im Online-Magazin Telepolis gibt es eine unregelmäßige Artikelserie über den russischen Dissidenten Edja Snodow. Ist mal sehr interessant, die Seiten zu wechseln und die Snowdenaffäre aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Tja, wären es die Russen und nicht die Amerikaner, wäre es der KGB und nicht der NSA gewesen, wäre es für die deutschen Politiker wohl viel schlimmer gewesen; für mich als betroffenen Bürger nicht. Ich werde so oder so überwacht. Von den angeblichen “Feinden” hätte man ja das ja noch vermutet, nicht aber von den so genannten “Freunden”.

Oppositionelle in Russland

In Russland gegen Putin zu sein, und dieses öffentlich zu sagen ist lebensgefährlich.

Wenn man Glück hat, wird man nur zu Lagerhaft verurteilt. Die Gründe für die Verurteilung sind oft an den Haaren herbeigezogen. Wie überall, kann man auch Regierungsgegner vorwerfen, sie seien gegen den Staat und Terroristen. Diese Terroristenmasche haben auch schon die Nazis benutzt.

Keine Ahnung wer regelmäßig Regierungskritiker umbringen bzw. umbringen läßt. Ob Putin selbst daran beteiligt ist, lasse ich mal offen. Klar ist nur, daß es wahrscheinlich Leute sind, die Interesse daran haben, daß Putin an der Macht bleibt, weil sie Angst haben, daß sie unter einer anderen Regierung (persönliche) Einschränkungen befürchten. Also wahrscheinlich Verlust von Geld und/oder Macht.

Klar ist, daß das in einem demokratischem Staat nicht vorkommen darf. Der Staat hat auch Andersdenkende zu schützen.